TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Shadow
Slider
TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Mit einer über 60 Minuten konzentrierten und engagierten Leistung landeten unsere Damen am Samstag nachmittag endlich auch den ersten Auswärtssieg in dieser Landesliga-Saison. Dabei musste man wieder zwei Nackenschläge verdauen: Miriam Hable wird die restliche Saison wegen eines Bänderrisses im Knie ausfallen und bereits in der 6. Minute verlor Marie Stöckl nach einem Zusammenprall mit der gegnerischen Abwehrspielerin eine Teil eines Zahns und konnte nicht mehr weiterspielen. Die Mannschaft zeigte vor allem in der Abwehr viel Präsenz und erstickte die gegnerischen Angriffe schon im Keim. Im Angriff zeigte man die vom Trainerteam geforderte Geduld und nutzte seine Chancen konsequent. Angeführt von Amelie Zeiler, die nicht nur zehn Mal selbst traf, sondern auch immer wieder geschickt ihre Nebenleute in Szene setzte, baute man die Führung kontinuierlich auf 12:7 (26. Spielminute) aus. Die letzten Aktionen der ersten Hälfte gehörten jedoch den Gastgeberinnen, die bis zum Seitenwechsel noch auf 10:12 verkürzen konnten.

Auch mit Beginn der zweiten Hälfte merkte man unserem Team an, dass es heute mehr als gewillt war sich für ein gutes Spiel auch mit zwei Punkten zu belohnen. Schnell war der alte Abstand wieder hergestellt (19:14) und die SG-Damen behielten zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spiel. Man traf von allen Positionen. Elena Stadler zeigte ihre Torgefahr von Rückraum links und hatte bei drei Alutreffern noch Pech. Aber auch dieser Umstand konnte den SG-Express heute nicht bremsen. Das Abwehrzentrum um Sarah Fischer und Anna Amberg arbeitete vorbildlich, Linda Zeiler und Katharina Stadler führten auf Rückraum Mitte klug Regie. Die Kreisläuferinnen Anja Schuster und Johanna Schmoldt wurden geschickt freigespielt und Sarah Borghesi und Andrea Salzmann markierten von Außen wichtige Treffer. Melina Pavlidis parierte in der Schlussphase noch einige Würfe und knüpfte somit nahtlos an die gute Torgüter-Leistung von Jasmin Rudat an.

Der Gegner kam nie näher als fünf Treffer heran und am Ende siegte man dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe verdient mit 30:23. Beide Trainer waren mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden und somit konnte man sich mit einem Erfolgserlebnis in die zweiwöchige WM-Pause verabschieden bevor man am 16.12. den VfL Günzburg zum letzten Spiel des Jahres empfängt.

Ihre Spende an uns

Sponsoren der Handballer

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 34

Gestern 72

Woche 106

Monat 1973

Insgesamt 272181

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen